Countdown zur Diskussion "Menschenrechtsstadt Graz - wo bleibt das Soziale"

Jetzt registrieren!

Registrieren Sie sich auf dieser Homepage um viele zusätzliche Funktionen wie die Suche, Kommentare lesen und schreiben, Anfragen an die Online-Beratung stellen nutzen zu können. Für Mitglieder von "Aktive Arbeitslose Österreich" gibt es zusätzliche Funktionen und exklusive Informationsangebote, die laufend ausgebaut werden! Unsere Newsletter können Sie aber auch ohne Registrierung abonnieren!

Alois Stögers böse Weihnachtsüberraschung für Arbeitslose: AMS darf mit Verknüpfungsanfragen im Melderegister Jagd auf Menschen in (vermeintlichen) Partnerschaften machen

Erstellt von Aktive Arbeits… am Di, 20.12.2016 - 16:50

(Wien/Graz 20.12.2016) Heute hat der Bundesrat eine Novelle zum Arbeitsmarktservicegesetz und zum Arbeitslosenversicherungsgesetz verabschiedet, die neben einer Verlängerung der Kurzarbeitsbeihilfe noch eine böse Weihnachtsüberraschung für Arbeitslose bereit hält: Ab 1.1.2017 darf das AMS ohne irgendwelche Einschränkungen auf konkrete Verdachtsmomente generell über alle Arbeitslose beim zentralen Melderegister eine „Verknüpfungsanfrage“ stellen und so die Daten aller in einer Wohnung gemeldeten Menschen erhalten, auch wenn diese nur in einer Wo

Rechtsinformation: Nachzahlung beim AMS-Familienzuschlag beantragen!

Erstellt von Aktive Arbeits… am Mo, 12.12.2016 - 17:42

Normalerweise beträgt das Arbeitslosengeld 55 %, die Notstandshilfe 50 % der Bemessungsgrundlage. Ist der Betrag dann unter dem Ausgleichszulagenrichtsatz, also sehr gering, erhält man 60 % der Bemessungsgrundlage, Familien mit Kindern erhalten bis zu 80 % der Bemessungsgrundlage. Jemand der minderjährige Kinder hat, erhält einen Familienzuschlag vom AMS pro Kind in der Höhe von € 0,97 pro Tag, also € 29,10 im Monat. Die übliche Praxis beim AMS war es diesen Familienzuschlag zum Arbeitslosengeld, Notstandshilfe etc. dazuzurechnen und erst dann die Aufstockung vorzunehmen.

Aktive Arbeitslose geigen beim 6. Grazer Protestsongcontest der KJÖ groß auf

Erstellt von Karin Rausch am Sa, 03.12.2016 - 11:23

In meinem Kopf spüre ich die gestern erlebten Eindrücke noch immer nachschwingen.

2010 hat die Regierung mit dem damaligen sozialdemokratischen Sozialminister Rudolf Hundstorfer in einer Vereinbarung mit den Bundesländern die Mindestsicherung eingeführt. Bei genauer Betrachtung stellte sie eine drastische Verschlechterung der Sozialhilfe, welche sie ablöste, dar.

Bundespräsidentenwahl: Viele Fragen bleiben offen …

Erstellt von Aktive Arbeits… am Fr, 02.12.2016 - 16:06

(Wien/Graz 2.12.2016) Mit zwölf detaillierten Fragen zu sozialpolitischen Themen im weiteren Sinne haben “Aktive Arbeitslose Österreich” versucht, etwas mehr Sachlichkeit in den von zahlreichen Über- und Untergriffen – insbesondere auf Antisocial Media Fakebook und Shitter – geprägten Wahlkampf zu bringen.