Jetzt registrieren!

Registrieren Sie sich auf dieser Homepage um viele zusätzliche Funktionen wie die Suche, Kommentare lesen und schreiben, Anfragen an die Online-Beratung stellen nutzen zu können. Für Mitglieder von "Aktive Arbeitslose Österreich" gibt es zusätzliche Funktionen und exklusive Informationsangebote, die laufend ausgebaut werden! Unsere Newsletter können Sie aber auch ohne Registrierung abonnieren!

Gesundheit

Ausbau Überwachungsstaat: Ausweispflicht für PatientInnen, Schikanen für Sozialbetrugsopfer und Datenfalle Kontoregister

Erstellt von Aktive Arbeits… am Fr, 24.07.2015 - 12:33

Sozialminister Rudolf Hundstorfer und Finanzminister Hans Jörg Schelling machen das eiserne Gehäuse des Überwachungs- und Disziplinierungsstaates noch enger. Aktive Arbeitslose Österreich starten Online-Petition.

(Wien/Graz 24.7.2015) Entsprechend alter österreichischer Unart wurden im Sozialbetrugsbekämpfungsgesetz (SBBG) unter dem Vorwand, im Sinne aller ehrlich Arbeitenden Sozialbetrug zu bekämpfen, heimtückische Fallen eingebaut und am 8.7.2015 nicht nur von der SPÖ und der ÖVP sondern auch von den Grünen ohne großen Widerstand beschlossen.

Vernadert AMS Wien kranke Arbeitslose an die Krankenkassa zwecks Androhung von Kontrolluntersuchungen?

Erstellt von Aktive Arbeits… am Fr, 06.03.2015 - 15:31

Wer sich in zeitlichen Zusammenhang mit AMS Kursen im Krankenstand befindet, dem unterstellt das AMS nicht wirklich krank zu sein (obwohl die strukturelle Gewalt durchaus krank machen kann!) und veranlasst bei der Wiener Gebietskrankenkassa Drohschreiben mit zum Teil unwahren/irre führenden Behauptungen. Wir bitten andere Betroffene sich bei uns zu melden, insbesondere auch solche, die dann im Wiederholungsfalle wirklich zu einer Kontrolluntersuchung geladen worden sind! Wir wollen auch wissen, ob es derartige Einschüchterungsversuche auch in den Bundesländern gibt!

Datenschutz: Vorsicht vor der Datenfalle fit2work!

Erstellt von Aktiver Admin am Mi, 12.06.2013 - 11:15

(Wien/Graz 12.6.2013) Anlässlich des Starts der Bundesländertour des Infobusses "fit2work", dessen Gesundheitsberatung die Menschen länger in der Arbeit halten soll, betont der Sozialminister in einer SPÖ-Presseaussendung irreführenderweise, dass das Angebot „kostenlos, freiwillig und vertraulich“ sei. Erstes stimmt zwar, zweites nur bedingt und drittes gar nicht! Aktive Arbeitslose raten daher, sich dieses „Informationsangebot“ vorher genau anzuschauen und die Fallstricke klar zu sehen.

AMS-Kursdebatte: Zwangsmaßnahmen sind nicht nur nutzlos, sondern machen auch krank und schädigen die gesamte Gesellschaft!

Erstellt von Aktive Arbeits… am Fr, 28.05.2010 - 23:12

„Aktive Arbeitslose“ fordern Abschaffung der AMS-Zwangswirtschaft und Achtung demokratischer, rechtsstaatlicher Werte durch das AMS

(Wien, 28. Mai 2010) Der Verein „Aktive Arbeitslose“ begrüßt die von Sozialminister Rudolf Hundstorfer in Aussicht gestellte Überprüfung und Reduzierung von fragwürdigen AMS-Maßnahmen.

Bedauerlich ist, dass nicht die zahlreichen, von Arbeitsloseninitiativen und in Medien aufgezeigten Fälle sogenannter „Sinnloskurse“ zu dieser Einsicht führen, sondern schlicht der Geldmangel.

AMS-Kursdebatte: Zwangsmaßnahmen sind nicht nur nutzlos, sondern machen auch krank und schädigen die gesamte Gesellschaft!

Erstellt von Aktive Arbeits… am Fr, 28.05.2010 - 12:00

„Aktive Arbeitslose“ fordern Abschaffung der AMS-Zwangswirtschaft und Achtung demokratischer, rechtsstaatlicher Werte durch das AMS

(Wien, 28. Mai 2010) Der Verein „Aktive Arbeitslose“ begrüßt die von Sozialminister Rudolf Hundstorfer in Aussicht gestellte Überprüfung und Reduzierung von fragwürdigen AMS-Maßnahmen.

Bedauerlich ist, dass nicht die zahlreichen, von Arbeitsloseninitiativen und in Medien aufgezeigten Fälle sogenannter „Sinnloskurse“ zu dieser Einsicht führen, sondern schlicht der Geldmangel.

Arbeitslosengesundheitsprojekt "Würde statt Stress"

Erstellt von Aktive Arbeits… am Fr, 21.05.2010 - 15:23

Das Projekt "Würde statt Stress" vernetzt Initiativen von Erwerbsarbeitslosen und erwerbslose Einzelpersonen, um einerseits die Möglichkeiten durch Arbeitslosigkeit (freie Zeiteinteilung, selbstbestimmte Arbeit etc.) und andererseits die Stressfaktoren wie auch die gesundheitlichen Wirkungen von Massnahmen des AMS darzustellen und konkrete Verbesserungsvorschläge auszuarbeiten. Die Anliegen der Arbeitslosen sollen der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Ein wichtiger Teil des Projekts war unsere Online-Umfrage.

Abschlussveranstaltung war: