GPS Kärnten https://www.aktive-arbeitslose.at/erfahrungsberichte/massnahmenanbieter/gps_kaernten.html de Seltsames Vorstellungsgespräch bei GPS Kärnten: nur niedere Hilfsjobs und strikte Geschlechtersterotypen https://www.aktive-arbeitslose.at/erfahrungsberichte/seltsames_vorstellungsgespraech_bei_gps_kaernten_nur_niedere_hilfsjobs_und_strikte_geschlechtersterotypen.html <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Seltsames Vorstellungsgespräch bei GPS Kärnten: nur niedere Hilfsjobs und strikte Geschlechtersterotypen</span> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span>Aktive Arbeits…</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mo., 04.04.2016 - 23:48</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Aufgrund einer Zuweisung durch meinen AMS-Berater, Herrn G., nahm ich, Irmgard Unterber­ger, am 29.01.2016 einen Vorstellungstermin bei GPS-Kärnten in Klagenfurt wahr. Herr G. hat­te bei meinen letzten Kontrolltermin am … mich mit den Worten „Wir hätten da etwas für Sie, Hilfskraft für Büroreinigung und Produktion“, zu erwähnter Firma zu einem Vorstellungsgespräch zugewiesen. Ich erhielt keine konkrete Beschreibung von Stellenangeboten bei GPS, sondern ledig­lich einen Folder mit einer Firmenbeschreibung und schlagwortartig angeführten Tätigkeitsfeldern, die dort geboten werden.</p> <p>Das Vorstellungsgespräch bei GPS-Kärnten fand um 9 Uhr statt. Ich war bereits um 8.50 Uhr im Se­kretariatsbüro. Insgesamt dauerte mein Aufenthalt im GPS-Gebäude eineinhalb Stunden, davon wurden mehr als 20 Minuten für die Bearbeitung eines internen Bewerbungsbogens aufgewendet.</p> <p>Obwohl ich meinen ausführlichen Lebenslauf mitgenommen hatte, musste ich meine letzten 12 oder 13 Arbeitsstellen in den Bewerbungsbogen eintragen. Da der Platz auf diesem Formular nicht aus­reichte, bat ich die Sekretärin um ein Blatt Papier, das ich dann von ihr erhielt, um alle Arbeitsstel­len anführen zu können. Die Angaben mussten detailliert eingetragen werden, auch die Kündi­gungsgründe.</p> <p>Danach führte eine andere Dame, deren Name mir nicht bekannt ist, mit mir das Vorstellungsge­spräch. Obwohl sie als Jobinterviewerin meinen Lebenslauf und den Bewerbungsbogen für sich hat­te, fragte sie mich sogleich nach meiner Tochter, wie alt sie sei und wo sie wohne. Ich sagte, dass meine Tochter erwachsen wäre und dass ich keinen Kontakt mehr zu ihr hätte.</p> <p>Ich war trotz der fehlenden Stellenbeschreibung und einer vagen Bezeichnung der Tätigkeitsfehler durch Herrn G. in der Hoffnung und mit der Motivation zum Vorstellungsgespräch bei GPS ge­gangen, eine konkrete Stelle in der Produktion annehmen zu können. Da ich vor drei Jahren an der linken Schulter operiert wurde, strebe ich eine leichte Produktionstätigkeit an, für die ich durch mei­ne langjährige Berufserfahrung im ausführenden technischen und handwerklichen Bereich qualifi­ziert bin.</p> <p>Stattdessen erfuhr ich von der Jobinterviewerin, dass es bei GPS nur die Möglichkeit gäbe, im Reinigungs- oder Küchendienst eingesetzt zu werden. Frauen würden bei GPS Kärnten nur für das Putzen und Kochen eingesetzt, Männer für Gartenarbeiten und Schneeschaufeln.</p> <p>Dann fragte mich die Jobinterviewerin, was ich „vom Putzen halten“ würde. Ich sagte, dass ich vorrangig eine Produktionstätigkeit anstrebe, aber mir vorstellen kann, auch spezifische Reinigungstätigkeiten durchzuführen, wenn sie meiner bisherigen Praxis entsprechen, d.h. Autopflege und spezifische Grobreinigungsarbeiten. Die Reinigungstätigkeiten habe ich also nicht dezidiert abgelehnt, sondern lediglich betont, dass ich als Produktionsarbeiterin oder technische Hilfskraft arbeiten möchte.</p> <p>Gegen Ende des Vorstellungsgesprächs fragte mich die Jobinterviewerin noch, was ich meinem Be­rater über das Vorstellungsgespräch berichten werde, denn ihrer Ansicht nach hätte ich die Reini­gungstätigkeit abgelehnt.</p> <p><em>Kommentar Aktive Arbeitslose Kärnten:</em></p> <p><em>Weder von Herrn G. noch der Jobinterviewerin bei GPS wurde mir zu besagten Terminen ein konkretes Stellenangebot (mit den verpflichtenden Angaben über Beruf, Tätigkeitsbeschreibung, Arbeitszeit, Bezahlung) vorgelegt. Es wurden mir lediglich Tätigkeitsbereiche beschrieben. Ich kann also keine Stelle ablehnen, die es als solche gar nicht gibt.</em></p> <p><em>Die von der Jobinterviewerin erwähnte Zuteilung von Frauen für den Reinigungs- und Küchenbe­reich und Männern zu Gartenarbeiten und Schneeräumung stellt eine sexistische Diskriminierung dar, weil ja auch Tätigkeitsbereiche bzw. die in weiteren daraus konkretisierten Arbeitsstellen für beide Geschlechter ausgeschrieben sein müssen.</em></p> <p><em>Im Vorstellungsgespräch wurden weniger fachliche, kompetenzorientierte als vielmehr persönliche Fragen zum familiären Hintergrund gestellt (Fragen über meine Tochter), der allgemein für eine Ar­beitsaufnahme und für die angeführten Tätigkeitsbereiche irrelevant ist.</em></p> </div> <div class="field field--name-field-berichtsgegenstand field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Erfahrungsbericht Kategorie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/ams/zweiter_arbeitsmarkt_soeb_soebue_gbp_arbeitstrainings/index.html" hreflang="de">Zweiter Arbeitsmarkt (SÖB, SÖBÜ, GBP, Arbeitstrainings)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenanbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenanbieter</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenanbieter/gps_kaernten.html" hreflang="de">GPS Kärnten</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenart field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenart</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenart/sozialoekonomische-betriebe-soeb.html" hreflang="de">Sozialökonomische Betriebe (SÖB)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-betreuende-behoerde field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Betreuende Behörde</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/behoerde/ams_klagenfurt.html" hreflang="de">AMS Klagenfurt</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-ortsbezug field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Ortsbezug</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/ortsbezug/kaernten.html" hreflang="de">Kärnten</a></div> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/ortsbezug/klagenfurt.html" hreflang="de">Klagenfurt</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-rechtsfragen-und-themen field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Rechtsfragen und Themen</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/rechtsfragen_themen/zuweisung_zu_nicht_naeher_genannte_arbeitsstelle.html" hreflang="de">Zuweisung zu nicht näher genannte Arbeitsstelle</a></div> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/rechtsfragen_themen/nichtberuecksichtigung_gesundheitlicher_einschraenkungen.html" hreflang="de">Nichtberücksichtigung gesundheitlicher Einschränkungen</a></div> </div> </div> Mon, 04 Apr 2016 21:48:06 +0000 Aktive Arbeitslose Kärnten 1103 at https://www.aktive-arbeitslose.at Vorstellungsgespräch beim unflexiblen GPS Kärnten: Sexistische Rollenbilder und nur niedrige Hilfsarbeiten (Jänner 2016) https://www.aktive-arbeitslose.at/erfahrungsberichte/vorstellungsgespraech-beim-unflexiblen-gps-kaernten-sexistische-rollenbilder-und-nur-niedrige-hilfsarbeiten-jaenner-2016.html <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Vorstellungsgespräch beim unflexiblen GPS Kärnten: Sexistische Rollenbilder und nur niedrige Hilfsarbeiten (Jänner 2016)</span> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span>Aktiver Admin</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Fr., 01.04.2016 - 20:19</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Kommentiertes Protokoll über das Vorstellungsgespräch am 29.01.2016 bei der Firma GPS-Kärnten/Klagenfurt</p> <p>Aufgrund einer Zuweisung durch meinen AMS-Berater, Herrn G., nahm ich am 29.01.2016 einen Vorstellungstermin bei GPS-Kärnten in Klagenfurt wahr. Herr G. hat­te bei meinen letzten Kontrolltermin am … mich mit den Worten „Wir hätten da etwas für Sie, Hilfskraft für Büroreinigung und Produktion“, zu erwähnter Firma zu einem Vorstellungsgespräch zugewiesen. Ich erhielt keine konkrete Beschreibung von Stellenangeboten bei GPS, sondern ledig­lich einen Folder mit einer Firmenbeschreibung und schlagwortartig angeführten Tätigkeitsfeldern, die dort geboten werden.</p> <p>Das Vorstellungsgespräch bei GPS-Kärnten fand um 9 Uhr statt. Ich war bereits um 8.50 Uhr im Se­kretariatsbüro. Insgesamt dauerte mein Aufenthalt im GPS-Gebäude eineinhalb Stunden, davon wurden mehr als 20 Minuten für die Bearbeitung eines internen Bewerbungsbogens aufgewendet. Obwohl ich meinen ausführlichen Lebenslauf mitgenommen hatte, musste ich meine letzten 12 oder 13 Arbeitsstellen in den Bewerbungsbogen eintragen. Da der Platz auf diesem Formular nicht aus­reichte, bat ich die Sekretärin um ein Blatt Papier, das ich dann von ihr erhielt, um alle Arbeitsstel­len anführen zu können. Die Angaben mussten detailliert eingetragen werden, auch die Kündi­gungsgründe.</p> <p>Danach führte eine andere Dame, deren Name mir nicht bekannt ist, mit mir das Vorstellungsge­spräch. Obwohl sie als Jobinterviewerin meinen Lebenslauf und den Bewerbungsbogen für sich hat­te, fragte sie mich sogleich nach meiner Tochter, wie alt sie sei und wo sie wohne. Ich sagte, dass meine Tochter erwachsen wäre und dass ich keinen Kontakt mehr zu ihr hätte.</p> <p>Ich war trotz der fehlenden Stellenbeschreibung und einer vagen Bezeichnung der Tätigkeitsfehler durch Herrn G. in der Hoffnung und mit der Motivation zum Vorstellungsgespräch bei GPS ge­gangen, eine konkrete Stelle in der Produktion annehmen zu können. Da ich vor drei Jahren an der linken Schulter operiert wurde, strebe ich eine leichte Produktionstätigkeit an, für die ich durch mei­ne langjährige Berufserfahrung im ausführenden technischen und handwerklichen Bereich qualifi­ziert bin.</p> <p>Stattdessen erfuhr ich von der Jobinterviewerin, dass es bei GPS nur die Möglichkeit gäbe, im Reinigungs- oder Küchendienst eingesetzt zu werden. Frauen würden bei GPS Kärnten nur für das Putzen und Kochen eingesetzt, Männer für Gartenarbeiten und Schneeschaufeln.</p> <p>Dann fragte mich die Jobinterviewerin, was ich „vom Putzen halten“ würde. Ich sagte, dass ich vorrangig eine Produktionstätigkeit anstrebe, aber mir vorstellen kann, auch spezifische Reinigungstätigkeiten durchzuführen, wenn sie meiner bisherigen Praxis entsprechen, d.h. Autopflege und spezifische Grobreinigungsarbeiten. Die Reinigungstätigkeiten habe ich also nicht dezidiert abgelehnt, sondern lediglich betont, dass ich als Produktionsarbeiterin oder technische Hilfskraft arbeiten möchte.</p> <p>Gegen Ende des Vorstellungsgesprächs fragte mich die Jobinterviewerin noch, was ich meinem Be­rater über das Vorstellungsgespräch berichten werde, denn ihrer Ansicht nach hätte ich die Reini­gungstätigkeit abgelehnt.</p> <p><em>Kommentar Aktive Arbeitslose Kärnten:</em></p> <p><em>Weder von Herrn G. noch der Jobinterviewerin bei GPS wurde mir zu besagten Terminen ein konkretes Stellenangebot (mit den verpflichtenden Angaben über Beruf, Tätigkeitsbeschreibung, Arbeitszeit, Bezahlung) vorgelegt. Es wurden mir lediglich Tätigkeitsbereiche beschrieben. Ich kann also keine Stelle ablehnen, die es als solche gar nicht gibt.</em></p> <p><em>Die von der Jobinterviewerin erwähnte Zuteilung von Frauen für den Reinigungs- und Küchenbe­reich und Männern zu Gartenarbeiten und Schneeräumung stellt eine sexistische Diskriminierung dar, weil ja auch Tätigkeitsbereiche bzw. die in weiteren daraus konkretisierten Arbeitsstellen für beide Geschlechter ausgeschrieben sein müssen.</em></p> <p><em>Im Vorstellungsgespräch wurden weniger fachliche, kompetenzorientierte als vielmehr persönliche Fragen zum familiären Hintergrund gestellt (Fragen über meine Tochter), der allgemein für eine Ar­beitsaufnahme und für die angeführten Tätigkeitsbereiche irrelevant ist.</em></p> <p><em>Ob diese einfachen Hilfstätigkeiten Menschen wieder in den "ersten Arbeitsmarkt" integrieren, ist mehr als zweifelhaft.</em></p> </div> <div class="field field--name-field-berichtsgegenstand field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Erfahrungsbericht Kategorie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/ams/zweiter_arbeitsmarkt_soeb_soebue_gbp_arbeitstrainings/index.html" hreflang="de">Zweiter Arbeitsmarkt (SÖB, SÖBÜ, GBP, Arbeitstrainings)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenanbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenanbieter</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenanbieter/gps_kaernten.html" hreflang="de">GPS Kärnten</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenart field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenart</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenart/sozialoekonomische-betriebe-soeb.html" hreflang="de">Sozialökonomische Betriebe (SÖB)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-betreuende-behoerde field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Betreuende Behörde</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/behoerde/ams_klagenfurt.html" hreflang="de">AMS Klagenfurt</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-ortsbezug field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Ortsbezug</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/ortsbezug/kaernten.html" hreflang="de">Kärnten</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-rechtsfragen-und-themen field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Rechtsfragen und Themen</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/rechtsfragen_themen/unklare_oder_unbestimmte_zuweisung_einer_arbeitsstelle.html" hreflang="de">Unklare oder unbestimmte Zuweisung einer Arbeitsstelle</a></div> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/rechtsfragen_themen/diskriminierende_stellenausschreibung_geschlechterdiskriminierung.html" hreflang="de">Diskriminierende Stellenausschreibung: Geschlechterdiskriminierung</a></div> </div> </div> Fri, 01 Apr 2016 18:19:59 +0000 Aktiver Admin 1100 at https://www.aktive-arbeitslose.at "GPS-Kärnten" - Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH https://www.aktive-arbeitslose.at/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gps_kaernten_gemeinnuetziges_personalservice/index.html <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">&quot;GPS-Kärnten&quot; - Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH</span> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span>Aktiver Admin</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">So., 03.05.2015 - 14:52</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p>Ein gemeinnütziger Personalüberlasser mit sozialpartnerschaftlichen Hintergrund mit besonders gutem Kontakt zum AMS Kärnten: GPS Geschäftssführerin Frau MMag. Dr. Edith Zewell war die Frau bzw. ist die "schwer geschiedene" Ex des späteren - jetzigen - AMS-Landesgeschäftsführers Franz Zewell! Der Geschäftsführer von GPS-Kärnten, Johann SCHOBER, war zuvor Geschäftsstellenleiter des AMS Wolfsberg!</p> <p>Auch die Zusammensetzung des Aufsichtsrates von GPS spiegelt das AMS-Politsumpf wieder (keine Gewähr dass alle Infos aktuell sind!):</p> <ul> <li> <p>Mag. Wolfgang HABERL: AMS Kärnten, Zuständig für SÖB Förderungen und ESF Förderungen!, Vorstandsmitglied Kompetenzberatung Kärnten. Sein Vorgänger war Dr. Norbert Podhajsky, Leiter Abteilung Förderungen im AMS Kärnten.</p> </li> <li> <p>Dr. Bernhard SAPETSCHNIG: Bereichsleiter Abteilung Finanzen und Förderungen Arbeiterkammer Kärnten. Ersatzmitglied für Senat beim Zollamt / Finanzstrafverfahren. Sapetschnig ist/war Obmann beim AK/ÖGB-Betriebssportverband.</p> </li> <li> <p>Kurt LASNIG: Geschäftsführer des BFI-Kärnten. War vor der BFI-Tätigkeit jahrelang bei der österreichischen Post in leitender Funktion tätig.</p> </li> <li> <p>Mag. (FH) Wolfgang PUCHER: Referent/Vorstandsmitglied bei der Industriellenvereinigung Kärnten.</p> </li> <li> <p>Mag. Andreas GÖRGEI: Institutsleiter Wirtschaftskammer Kärnten, WIFI. Geschäftsführer WIFI Kärnten GmbH. Hatte sich als Nachfolger von Josef Sibitz als AMS-Chef Kärnten beworben. Stellvertreter „Verein zur Förderung der Wirtschaftswissenschaften an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.</p> </li> </ul> <p>Im April 2006 berichtete ein ehemaliger Betriebsrat und eine Betroffene über die eher herabschätige Behandlung von bei dieser Firma geparkten Arbeit suchenden, die froh sein sollen, wenn sie überhaupt wo beschäftigt sind, auch wenn dann konkret recht wenige Überlassungen in Arbeit statt finden.</p> <p>In uns vorliegenden älteren Arbeitsverträgen finden sich einige zum Teil schwer rechtswidrige Bestimmungen, weshalb GPS - soferne die Arbeitsverträge nicht rechtskonform überarbeitet wurden - als unzumutbar einzustufen wäre und das AMS nicht sperren darf. Auf jeden Fall nichts voreilig unterschreiben und den Arbeitsvertrag samt sonstiger Unterlagen an die Aktiven Arbeitslosen Österreich zur Überprüfung schicken: <a href="mailto:kontakt@aktive-arbeitslose.at">kontakt@aktive-arbeitslose.at</a></p> <h4>Homepage:</h4> <ul> <li><a href="http://www.gps-kaernten.at/">http://www.gps-kaernten.at</a></li> </ul> <h3>Erfahrungsberichte</h3> <ul> <li><a href="/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gps_kaernten_gemeinnuetziges_personalservice/erfahrungsbericht_gps_2011.html">Erfahrungsbericht über eine Bezugssperre wegen GPS</a> (Sommer 2011, inkl. AMS-Berufungsbescheid)</li> </ul> <h4>Downloads:</h4> <ul> <li>Arbeitsvertrag von GPS (Sommer 2011) <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/download/ams_massnahmen/GPS_Dienstvertrag_2011.pdf">[Download PDF-Dokument]</a></li> </ul> <h4>Weitere Informationen:</h4> <ul> <li>Eintrag soned 9.10.12 um 19.59 Uhr - von E. K. - "Ich habe eine Antwort von einem anonymen Insider bekommen, die mich sprachlos gemacht hat" "Die Geschäftsführerin der GPS (Personalservice) Hauptbegünstigte vom AMS ist die Frau vom Leiter des Kärntner AMS"<br /> <a href="http://www.soned.at/forum___gaestebuch/seite_230">http://www.soned.at/forum___gaestebuch/seite_230</a></li> <li>Eintrag soned 7.10.2009 um 13.33 Uhr - - von T. M*. - Begründungspflicht bei Zuweisungen zu "gemeinnützigen Personalüberlassern"?<br /> <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gps_kaernten_gemeinnuetziges_personalservice/7.10.2009%20um%2013.33%20Uhr%20-%20-%20von%20T.%20M*.%20-%20Begr%C3%BCndungspflicht%20bei%20Zuweisungen%20zu">http://www.soned.at/d808fa27a9a1f6acddced1703978cec8.html</a></li> <li>Baubeginn für GPS-Ausbildungszentrum mit Lehrwerkstätte in Villach<br /> <a href="http://kaiser-peter.at/aktuelles/blitzlicht/detailansicht/artikel/baubeginn-fuer-gps-ausbildungszentrum-mit-lehrwerkstaette-in-villach.html">http://kaiser-peter.at/aktuelles/blitzlicht/detailansicht/artikel/baubeginn-fuer-gps-ausbildungszentrum-mit-lehrwerkstaette-in-villach.html</a></li> <li>"Nun kann ich meine Ideen umsetzen" (27.11.2013)<br /> <a href="http://www.kleinezeitung.at/kaernten/wolfsberg/3479353/nun-kann-ich-meine-ideen-umsetzen.story">http://www.kleinezeitung.at/kaernten/wolfsberg/3479353/nun-kann-ich-meine-ideen-umsetzen.story</a></li> <li>Zu spät im Job: Notstand weg (15.7.2013)<br /> <a href="http://www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/klagenfurt/3355614/zu-spaet-job-notstand-weg.story">http://www.kleinezeitung.at/kaernten/klagenfurt/klagenfurt/3355614/zu-spaet-job-notstand-weg.story</a>'</li> <li>Ö1 Moment über Leiharbeit<br /> <a href="http://212.186.73.248:3300/tmp/oe1_leiharbeit.mp3">http://212.186.73.248:3300/tmp/oe1_leiharbeit.mp3</a></li> </ul> <p>Verwaltungsgerichtshofurteile:</p> <ul> <li>GZ 2012/08/0073 vom 17.03.2014<br /> <a href="https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Vwgh&amp;Dokumentnummer=JWT_2012080073_20140317X00">https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Vwgh&amp;Dokumentnummer=JWT_2012080073_20140317X00</a></li> <li>GZ 2006/08/0186 vom 26.11.2008 (Rechtslage vor der AlVG-Novelle 2007!)<br /> <a href="https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Vwgh&amp;Dokumentnummer=JWT_2006080186_20081126X00">https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Vwgh&amp;Dokumentnummer=JWT_2006080186_20081126X00</a></li> </ul> </div> <div class="field field--name-field-berichtsgegenstand field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Erfahrungsbericht Kategorie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/ams/zweiter_arbeitsmarkt_soeb_soebue_gbp_arbeitstrainings/index.html" hreflang="de">Zweiter Arbeitsmarkt (SÖB, SÖBÜ, GBP, Arbeitstrainings)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenanbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenanbieter</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenanbieter/gps_kaernten.html" hreflang="de">GPS Kärnten</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenart field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenart</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenart/gemeinnuetziger-personalueberlasser-soebue.html" hreflang="de">Gemeinnütziger Personalüberlasser (SÖBÜ)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-ortsbezug field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Ortsbezug</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/ortsbezug/kaernten.html" hreflang="de">Kärnten</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-personen field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Personen</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/personen/schober_johann.html" hreflang="de">Schober Johann</a></div> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/personen/zewell_edith.html" hreflang="de">Zewell Edith</a></div> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/personen/haberl_wolfgang.html" hreflang="de">Haberl Wolfgang</a></div> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/personen/sapetschnig_bernhard.html" hreflang="de">Sapetschnig Bernhard</a></div> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/personen/lasnig_kurt.html" hreflang="de">Lasnig Kurt</a></div> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/personen/pucher_wolfgang.html" hreflang="de">Pucher Wolfgang</a></div> <div class="field__item"><a href="/schlagworte/personen/goergei_andreas.html" hreflang="de">Görgei Andreas</a></div> </div> </div> Sun, 03 May 2015 12:52:36 +0000 Aktiver Admin 701 at https://www.aktive-arbeitslose.at Erfahrungsbericht "GPS-Kärnten" - Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH (Sommer 2011) - Gegenanwort zum AMS-Bescheid https://www.aktive-arbeitslose.at/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gps_kaernten_gemeinnuetziges_personalservice/erfahrungsbericht_gps_2011_gegenantwort_ams.html <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Erfahrungsbericht &quot;GPS-Kärnten&quot; - Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH (Sommer 2011) - Gegenanwort zum AMS-Bescheid</span> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span>Aktive Arbeits…</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">Mo., 22.08.2011 - 17:38</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><p><a href="/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gegko/erfahrungsbericht_gegko_01.html">&lt;&lt;&lt; zurück zum Erfahrungsbericht</a></p> <p>Gegenantwort zu Ihrem Bescheid LGS/SfA/05662/2011</p> <p>Sehr geehrter Herr Mag. Widnig,</p> <p>zu Ihrem obengenannten Bescheid muß und darf ich trotz Ihres Bescheids noch folgendes festhalten, auch wenn dies nichts mehr zum Entscheid des Regionalbeirates beitragen wird. Sie dürfen das Schreiben auch den anderen Mitgliedern des Regionalbeirates vorlegen.</p> <p>Das Dienstverhältnis mit GPS wurde, wie bereits erwähnt, durch ein vorgefertigtes Schreiben von Herrn Mag. (FH) Walter Ludescher, gekündigt. Herr Ludescher selbst hat mir vorgeschlagen, zu kündigen (Bescheid, Seite4/7, letzter Absatz). Ich hätte dieses Schreiben, das ich NIE UND NIMMER Herrn Ludescher diktiert habe, unterschreiben dürfen. Ich war damals in einem psychischen Ausnahmezustand.</p> <p>Herr Mag. Walter Ludescher kann selbstverständlich die Handgreiflichkeit des Arbeitskollegen nicht bestätigen, weil er zu dem Zeitpunkt nicht im Stiegenhaus, sondern in seinem Büro war.</p> <p>Seltsam ist es, wenn sich besagter Arbeitskollege seit über einem Jahr bei GPS bewährt hat und beschäftigt ist, daß dieser noch immer nicht weiß, daß es einen Vorarbeiter gibt, den man bei technischen Problemen mit Rasentrimmern usw. zu Rate ziehen kann.</p> <p>Ob die Berufungsbehörde Herrn Mag. Walter Ludescher am 10.08.2011 tatsächlich befragt hat, muß dahingestellt bleiben. Ich war nicht dabei, Sie können mir bald irgendwas erzählen. (Bescheid, Seite 5/7, Absatz 2)</p> <p>Herr Mag. Walter Ludescher widerspricht sich selbst. Er hat mir doch vorgeschlagen zu kündigen. Ich habe nicht gesagt, daß ich kündigen will, ich habe nur gesagt, so (= unter Erleiden von Handgreiflichkeiten = physische Gewalt) kann und will ich bei GPS nicht mehr weiterarbeiten. (Bescheid, Seite 5/7, Absatz 2)</p> <p>Mir wurde keine Beschäftigung im Ausmaß von 30 Wochenstunden angeboten, ich habe dies selbst gefordert, worauf Herr Mag. Walter Ludescher nachgegeben hatte, ohne dies vorher mit Frau Dr. MMag. Edith Zewell zu besprechen, worüber sich die „gute“ Frau am 04.07.2011 noch aufgeregt hat im Gespäch mit mir und Herrn Mag. Walter Ludescher. Ich habe gesagt, bei „so einer Firma“ zu arbeiten, halte ich psychisch höchstens 30 Wochenstunden aus. Ich hätte auch nur 20 angeben können. (Bescheid, Seite 5/7, Absatz 2)</p> <p>Die Kündigung wurde mir von Herrn Mag. Walter Ludescher vorgeschlagen, ich habe das Schreiben nie diktiert. Er hatte so ein Kündigungsschreiben vorgefertigt am PC abgespeichert. (Bescheid, Seite 5/7, Absatz 2)</p> <p>Frau Dr. Zewell hat mir NIE UND NIMMER eine zweite Chance angeboten. Im Gespräch am 04.07.2011 hat sie nur festgehalten, daß eine Umwandlung meiner zu voreilig unterschriebenen Kündigung, die in Wirklichkeit ein vorzeitiger Austritt aus dem Dienstverhältnis war (siehe beiliegendes selbstverfaßtes Schreiben), in eine einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses nicht möglich sei. (Bescheid, Seite 5/7, Absatz 2)</p> <p> </p> <p>RESÜMÉE</p> <p>Der Entscheid wurde zugunsten GPS aufgrund von nicht nachweislichen Aussagen (Aussage gegen Aussage) getroffen. Ich wurde durch ein strategisches Team absichtlich in eine Falle gelockt, denn warum sonst hätte Frau Christine ROTH zu Ihrem Chef, dem Abteilungsleiter Wolfgang Orasch, mit dem sie am Telefon „per DU“ war, sagen sollen, „tun wir Herrn Risto halt dorthin, wir werden ja sehen, wie er reagieren wird“.</p> <p>Meine Reaktion war also vorhersehbar, denn auch von anderen Langzeitarbeitslosen habe ich später gehört, daß „zu GPS keiner freiwillig geht“. Ich möchte mit GPS, für mich eine unlautere Organisation, nichts mehr zu tun haben.</p> <p>Daß die Urkunden betreffend der Echt- und Richtigkeit unbedenklich sind, mag zwar stimmen, sie entsprechen aber nicht der Wahrheit. Wenn ich selbst das Kündigungsschreiben verfaßt hätte bzw. verfassen hätte dürfen,– diese Möglichkeit hätte Herr Mag. Walter Ludescher mir normalerweise geben sollen – hätte dies so ausgesehen wie im beiliegenden Schreiben Vorzeitiger Austritt aus dem Dienstverhältnis nach tätlichen Angriff eines GPS-Mitarbeiters. Es wäre auch kein GPS-Logo am Briefkopf zu erkennen.</p> <p>Ihre Feststellung im Bescheid auf Seite6/7, Absatz 2, daß „der Schlag eines Arbeitskollegen auf die Schulter wohl auch nicht zu einem berechtigten vorzeitigen Austritt führen kann“ ist leider nicht stichhaltig. Laut der Aussage eines Juristen, den ich in einer Rechtsberatung in Anspruch genommen habe, rechtfertigt dies sehr wohl einen vorzeitigen Austritt, weil der Schlag auf das Schultergelenk eine Verletzung der Intimsphäre und körperliche Gewalt darstellt.</p> <p>Ich hätte mich niemals getraut, schon am ersten Arbeitstag einem neuen Arbeitskollegen, der mir vorher sogar einen Gefallen getan hat (ich war für besagten Arbeitskollegen seinen Rucksack holen, den er bei der Rampe vergessen hatte), und den ich erst seit ein paar wenigen Stunden kannte, tätlich anzugreifen, geschweige denn nur nahezukommen. Der besagte Arbeitskollege hätte mir gar nicht erst auf das Schultergelenk schlagen dürfen. Die einzig richtige Handlung seinerseits wäre die gewesen, das Gespräch mit mir zu suchen. Mit dem Schlag hat er auch noch eine Drohung ausgesprochen „Du gehst jetzt nicht nach Hause!“ (= Einschränken der persönlichen Freiheit). Wenn jemand schon so handgreiflich am ersten Tag gegenüber einem neuen Kollegen (re)agiert, dann muß davon ausgegangen werden, daß so jemand das nächste Mal noch weiter geht.</p> <p>Ich bin der Ansicht, daß das AMS viel wichtigere Dinge zu erledigen hat, als sich Strategien auszudenken, wie man einen Langzeitarbeitslosen dazu bringt, so einen Fehler zu machen, daß dieser um den Leistungsbezug umfällt bzw. (Langzeit)Arbeitslose nur zu verwalten. Bezüglich der Verwaltung habe ich schon bei meiner Betreuerin, Frau Christine ROTH, den Mund fusselig geredet.</p> <p>Statistiken zu fälschen oder zu bereinigen durch irgendwelche sinnlose Kurse, die einem Arbeitslosen auf dem Arbeitsmarkt nichts nützen, ist ein bisschen zu wenig. „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans“ heißt es heute und nicht mehr „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr“. Wenn man Langzeitarbeitslose zwangsweise wo unterbringt oder unterbringen muß, dann soll das auch dem jeweiligen beruflich nutzen. Hilfsarbeiterjobs zählen da leider noch immer nicht dazu. Es mag zwar wenige geben, die argumentierern, „der ist sich dafür auch nicht zu schade“, aber die meistens denken immer noch, „mit dem kann man wohl alles machen. Einen doppelten Akademiker einfach so zum Hilfsarbeiter zu machen“.</p> <p>Langzeitarbeitslose, vor allem Akademiker, darf man nicht jahrelang dahindümpeln lassen, sondern es gehört rechtzeitig ein talentdiagnostisches Verfahren angewendet und die Langzeitsarbeitslosen entsprechen requalifiziert. Ich habe auch ATTAC erwähnt (bedingungsloses Grundeinkommen für alle ohne irgendwelche Bedingungen), eine neue Gesellschafts- und vor allem eine neue Wirtschaftsordnung. „Jeder hat ein Recht auf Arbeit“ ist zwar gut und schön, aber in einer hochtechnologisierten Gesellschaft wird die Anzahl der Menschen, die eine regelmäßige Arbeit haben (werden), immer weniger. Es muß heißen, „Jeder hat ein Recht auf eine finanzielle Existenz“, zumindest solange, bis man das Geld vielleicht abgeschafft hat.</p> <p>Die Weltbevölkerung ist gestiegen, Arbeitsplätze wurden weniger. Es kann also nicht sein, daß einige besser gestellt sind und eine Vollzeitbeschäftigung haben. Dann gehört die Vollzeitbeschäftigung abgeschafft, und statt einer Vollzeitkraft werden zwei, drei oder vier Teilzeitkräfte eingestellt. Das würde auch die Arbeitslosenzahlen dezimieren. Gekoppelt mit dem bedingungslosen Grundeinkommen (<a href="http://www.attac.at">www.attac.at</a>) muß dann eine passable Existenz möglich sein.</p> <p>Außerdem sollte es keine Unternehmen mehr geben, die fast keine oder gar keine Steuern mehr zahlen (NÖM AG, Baxter, Römerquelle, OMV, Kraft Foods) und Unternehmen gehören strenger kontrolliert. Viele Stellenausschreibungen gibt es nur, weil man sehen will, welches Potenzial momentan am Arbeitsmarkt vorhanden wäre, oder es wird intern umbesetzt oder man hat schon jemanden. Solche Pseudo-Stellenausschreibungen sind eine Frotzelei für jeden Stellensuchenden. Drei Stellen ausschreiben, aber nur eine besetzen, ist auch nicht in Ordnung.</p> <p>Mit freundlichen Grüßen</p> <p>S. R.</p> <p>Anlagen<br /> 1 selbstverfaßtes Schreiben (Vorzeitiger Austritt aus dem Dienstverhältnis…)</p> </div> <div class="field field--name-field-berichtsgegenstand field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Erfahrungsbericht Kategorie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/ams/zweiter_arbeitsmarkt_soeb_soebue_gbp_arbeitstrainings/index.html" hreflang="de">Zweiter Arbeitsmarkt (SÖB, SÖBÜ, GBP, Arbeitstrainings)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenanbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenanbieter</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenanbieter/gps_kaernten.html" hreflang="de">GPS Kärnten</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenart field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenart</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenart/gemeinnuetziger-personalueberlasser-soebue.html" hreflang="de">Gemeinnütziger Personalüberlasser (SÖBÜ)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-betreuende-behoerde field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Betreuende Behörde</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/behoerde/ams_klagenfurt.html" hreflang="de">AMS Klagenfurt</a></div> </div> </div> Mon, 22 Aug 2011 15:38:41 +0000 Aktive Arbeitslose Kärnten 418 at https://www.aktive-arbeitslose.at https://www.aktive-arbeitslose.at/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gps_kaernten_gemeinnuetziges_personalservice/erfahrungsbericht_gps_2011_gegenantwort_ams.html#comments Erfahrungsbericht "GPS-Kärnten" - Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH (Sommer 2011) https://www.aktive-arbeitslose.at/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gps_kaernten_gemeinnuetziges_personalservice/erfahrungsbericht_gps_2011.html <span class="field field--name-title field--type-string field--label-hidden">Erfahrungsbericht &quot;GPS-Kärnten&quot; - Gemeinnütziges Personalservice Kärnten GmbH (Sommer 2011)</span> <span class="field field--name-uid field--type-entity-reference field--label-hidden"><span>Aktive Arbeits…</span></span> <span class="field field--name-created field--type-created field--label-hidden">So., 10.07.2011 - 21:16</span> <div class="clearfix text-formatted field field--name-body field--type-text-with-summary field--label-hidden field__item"><ul> <li>Arbeitsvertrag von GPS (Sommer 2011) <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/download/ams_massnahmen/GPS_Dienstvertrag_2011.pdf">[Download PDF-Dokument]</a></li> <li>Berufungsbescheid des AMS Kärnten <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/download/ams_massnahmen/gps_2011_ams_berufungsbescheid.pdf">[Download PDF-Dokument]</a></li> <li>Gegenantwort zum Berufungsbescheid des AMS Kärnten <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/download/ams_massnahmen/gps_2011_ams_berufungsbescheid_gegenantwort.pdf">[Download PDF-Dokument]</a></li> </ul> <p>Meine "liebe" Betreuerin, Frau C. R., hatte mich Ende Juni 2011 nach meiner ersten "Perspektivenerweiterung und Jobinitiative" zu GPS Kärnten als Hilfsarbeiter zwangszugewiesen. Nicht, daß ich mir um "Hilfstätigkeiten" zu schade gewesen wäre oder bin, aber mir als doppelten Akademiker (Magisterium und Doktorat) nützen solche Tätigkeiten gar nichts. Im Gegenteil, solche Tätigkeiten werfen ein noch schlechteres Licht auf mich, wenn ich diese länger und nachgewiesenermaßen ausführe. Da nimmt mich am ersten Arbeitsmarkt niemand mehr ernst.</p> <p>Schriftliche Beweise für diese Zwangszuweisung habe ich leider keine, da meine Betreuerin dies damals nur mündlich mitgeteilt hat. Damals wußte ich nicht, daß ich ein Recht auf eine schriftliche Zuweisung habe bzw. über alles was das AMS mir mitteilt, eine Niederschrift zu verlangen. Aber ich lüge nicht, und sollte es schon mehrere Fälle gegeben haben, wird man erkennen, dass hier was Wahres dran ist. Sollten weitere Fälle folgen, dann würde man auch wissen, dass auch ich nicht gelogen habe.</p> <p>Da ich sowohl in einem vorherigen Kurs im Jahr 2010 als auch 2011 bei der "Perspektivenerweiterung" von KursteilnehmerInnen über diesen sozialökonomischen Betrieb leider nur negative Dinge gehört hatte, wollte ich natürlich nicht hingehen, schon gar nicht als Hilfsarbeiter. Meine Betreuerin, Frau C. R., meinte daraufhin, daß ich gesperrt würde. Das ist definitiv eine Zwangszuweisung unter Androhung einer (Notstands)Bezugssperre.</p> <p>Ich war nur einen halben Tag (es war ein Freitag, der 1. Juli 2011) bei GPS Kärnten. Gelände sauber machen, so lautete die Aufgabe vom Assistenten der Geschäftsführung, ein Mag. Walter L. aus Grafenstein, es liegen ein paar Plastikbecher und Flaschen herum und diese seien wegzuräumen. Als ich mit dem "Kollegen" zurückkam und bekanntgab, daß das gesamte Gelände sauber gemacht wurde, auch Zigarettenstümmel hatte ich aufgehoben mit den bloßen Fingern ohne Handschuhe - die waren auf die Schnelle in der Geräteabstellkammer nicht zu finden und es war ja auch nicht vorherzusehen, was am GPS-Gelände so alles rumliegt - meinte Walter L. nur wörtlich: "Von Zigarettenstümmeln aufheben und den anderen Dingen habe ich nichts gesagt, sondern nur Plastikbecher und Flaschen aufheben."</p> <p>Dann war noch Gras zusammenrechen angesagt, mein "Kollege" hatte den Grasrechen und ich einen Laubrechen (!), weil mehr gibt es bei GPS offensichtlich nicht. Später hätte ich noch dem "Kollegen", den ich vormittags den Gefallen gemacht hatte und bei der Laderampe seinen Rucksack holen war, beim Ostbahnhof Gras zusammenrechen sollen, mein "Kollege" sollte mit dem Rasentrimmer mähen. Beim Anstarten benötigte dieser Hilfe, ich konnte das Gerät aber nicht fest genug halten, wenn er am Starterkabel zog, und so meinte er, mit mir könne man nicht arbeiten, und wurde auch immer lästiger. Ich bin dann gegangen, er ist mir nach und hat mich im Stiegenhaus angerempelt und auf das Schultergelenk geschlagen und mich angeschrien: "Du gehst jetzt nicht heim". </p> <p>Vor dem Verwaltungsgerichtshof hätte ich möglicherweise verloren. Ich machte damals den Fehler, den Arbeitsvertrag gleich zu unterschreiben, sowie eine Kündigung, die nicht von mir aufgesetzt wurde, sondern vom Assistenten der Geschäftsführung. Eigentlich war das gar keine Kündigung, sondern ein vorzeitiger Austritt aufgrund eines tätlichen Übergriffs. Für das AMS natürlich ein "gefundenes Fressen" und Beweis genug, mich für vier Wochen zu sperren.</p> <p>Das Geld ist zwar für immer weg und ich werde es auch nicht rückwirkend zurückverlangen können, aber mir geht es darum, dass hinkünftig solche Dinge nicht mehr passieren. Und ich möchte auch nicht dazu beitragen, mit meiner Passivität eine weitere Untergrabung der Menschenrechte oder weitere Aushebelung der Selbstbestimmung zu bewirken. Ich bin (Langzeit)Stellensuchender, habe Qualifikationen, Ausbildungen und Fähigkeiten sowie Berufserfahrung, und bin somit Bewerber, aber NICHT BITTSTELLER, mit dem man sich alles erlauben kann !!!</p> <p>Ich war später beim AMS-Ombudsmann, der meinte, daß es sein könnte, daß man mich testen wollte, inwieweit ich arbeitswillig bin. Daß die GPS Geschäftsführerin Frau MMag. Dr. Edith Zewell die Frau bzw. die "schwer geschiedene" Ex des späteren - jetzigen - AMS-Landesgeschäftsführers Franz Zewell ist, ist mir auch seit 2011 bekannt.</p> <p>Hätte ich etwas zu entscheiden, ich würde Franz Zewell sofort seines Amtes entheben lassen. Daß er auch Gerichtssachverständiger ist <a href="http://www.sdgliste.justiz.gv.at/edikte/sv/svliste.nsf/a/W734730%21OpenDocument">[Eintrag in der Gerichtssachverständigenliste]</a>, ist mir neu, aber ich empfinde es als eine Frechheit, welche Menschen wir im System in sehr verantwortungsvollen Positionen haben. Solche Positionen haben diese Personen meines Erachtens nicht verdient.</p> <p>Das AMS hat mich vermutich bewußt zu GPS zwangszugewiesen, weil man mich im Notstand drücken wollte. Falls ich doch länger geblieben wäre, hätte ich eine neue Bemessungsgrundlage erworben, die wesentlich niedriger geworden wäre. Denn wie wahrscheinlich klar ist, wurde mir für einen Monat das Notstandsgeld ersatzlos gestrichen, weil ich ja ein bereits unterschriebenens Dienstverhältnis vorzeitig beendet hatte. Das AMS wußte im vorhinein, daß auch ich nicht lange bei GPS bleiben würde. Ich hatte von GPS schon vorher nichts Gutes gehört und auch bei der Perspektivenerweiterung und Jobinitiative war ein Kursteilnehmer dabei, der erzählte, wie schikanös bei GPS Kärnten agiert wird.</p> <p>Deshalb habe ich mir gesagt, das lasse ich mir kein zweites Mal gefallen und ich werde alles tun, damit sich in unserem System etwas ändern wird. Die ersten Schritte dazu habe ich in den vergangen zwei Jahren getan, weitere werden folgen. Das AMS wird seine stellensuchenden "Kunden" in Ruhe lassen müssen, der Tag wird kommen. Von Arbeitsmarkt-"Service" kann meiner Meinung nach keine Rede sein, denn "Kunden" behandelt man anders. Aber ich bin mir auch sicher, daß dieses "AMS-System" bei uns in Kärnten kollabieren wird. Meine Geschichte kennen viele ehemalige Kursteilnehmer und auch Trainer bei den Perspektivenerweiterungen, die ich an einem anderen Institut in den letzten Jahren absolviert hatte.</p> <h4>Downloads:</h4> <ul> <li>Arbeitsvertrag von GPS (Sommer 2011) <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/download/ams_massnahmen/GPS_Dienstvertrag_2011.pdf">[Download PDF-Dokument]</a></li> <li>Berufungsbescheid des AMS Kärnten <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/download/ams_massnahmen/gps_2011_ams_berufungsbescheid.pdf">[Download PDF-Dokument]</a></li> <li>Gegenantwort zum Berufungsbescheid des AMS Kärnten <a href="http://www.arbeitslosennetz.org/arbeitslosigkeit/download/ams_massnahmen/gps_2011_ams_berufungsbescheid_gegenantwort.pdf">[Download PDF-Dokument]</a></li> </ul> <h4>Anmerkung zum AMS-Bescheid:</h4> <p>Ich möchte an dieser Stelle nochmals ausdrücklich festhalten, daß ich NIE irgendwelche körperlichen oder sonstigen Einschränkungen gehabt habe, weil im AMS-Bescheid davon die Rede ist. Ich hatte zum damaligen Zeitpunkt einen Leistenbruch, von dem ich aber noch nichts wußte und der mir diverse diffuse Beschwerden bereitet hatte. Hätte ich damals auch gewußt, wofür und für wen SÖBs bestimmt sind, dann hätte ich NIEMALS selbst den Vorschlag gemacht, mich bei "4ever young" bewerben zu dürfen oder zu bewerben.</p> <p>Weiters lautet es im AMS-Bescheid auch, daß ich in einem psychischen Ausnahmezustand war. No na net, wenn ich so überrumpelt und von der Perspektivenerweiterung direkt als "Hilfsarbeiter" zu einer Firma geschickt werde, von der ich vorher schon mehrmals nichts Gutes gehört habe. Selbst in der update-Training-Perspektivenerweiterung war damals ein Kursteilnehmer, der von seinen GPS-Erfahrungen berichtet hatte. Auch dieser ist nicht geblieben.</p> </div> <div class="field field--name-field-berichtsgegenstand field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Erfahrungsbericht Kategorie</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/ams/zweiter_arbeitsmarkt_soeb_soebue_gbp_arbeitstrainings/index.html" hreflang="de">Zweiter Arbeitsmarkt (SÖB, SÖBÜ, GBP, Arbeitstrainings)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenanbieter field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenanbieter</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenanbieter/gps_kaernten.html" hreflang="de">GPS Kärnten</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-massnahmenart field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Maßnahmenart</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/massnahmenart/gemeinnuetziger-personalueberlasser-soebue.html" hreflang="de">Gemeinnütziger Personalüberlasser (SÖBÜ)</a></div> </div> </div> <div class="field field--name-field-betreuende-behoerde field--type-entity-reference field--label-above"> <div class="field__label">Betreuende Behörde</div> <div class="field__items"> <div class="field__item"><a href="/erfahrungsberichte/behoerde/ams_klagenfurt.html" hreflang="de">AMS Klagenfurt</a></div> </div> </div> Sun, 10 Jul 2011 19:16:03 +0000 Aktive Arbeitslose Kärnten 162 at https://www.aktive-arbeitslose.at https://www.aktive-arbeitslose.at/arbeitslosigkeit/ams-berichte/zwangsarbeit/gps_kaernten_gemeinnuetziges_personalservice/erfahrungsbericht_gps_2011.html#comments