Jetzt registrieren!

Registrieren Sie sich auf dieser Homepage um viele zusätzliche Funktionen wie die Suche, Kommentare lesen und schreiben, Anfragen an die Online-Beratung stellen nutzen zu können. Für Mitglieder von "Aktive Arbeitslose Österreich" gibt es zusätzliche Funktionen und exklusive Informationsangebote, die laufend ausgebaut werden! Unsere Newsletter können Sie aber auch ohne Registrierung abonnieren!

Hinweise zu den Erfahrungsberichten

Erfahrungsberichte geben individuelle Erfahrungen zu bestimmten Maßnahmen wieder und können daher auch nicht generell verallgemeinert werden. Bitte teilen auch Sie Ihre Erfahrungen, egal ob positiv oder negativ, uns mit (Hinweise zum erstellen von Erfahrungsberichten - kommen in Kürze)

Zwei Erfahrungsberichte von itworks Betroffenen

Submitted by Aktiver Admin on Fr, 02.03.2012 - 18:56

Ich komme gerade vom ITWorks Personalplacement. Das ist das selbe wie die Firma Trendwerk! Dort wird mit den selben unseriösen Tricks gearbeitet!

Du musst einen Vertrag unterschreiben,was ich nicht gemacht habe,der dich für 8 Monate an die Personalvermittlung bindet. Man bekommt für die ersten 3 Monate 876,46 Euro (oder was?) Man hat "Probearbeiten zu leisten(Natürlich unentgeltlich, da man ja die besagten 876,46 Euro vom Itworks bekommt) "Schnupperwochen-Tage", solange halt die andere Firma dich braucht, unentgeltlich. Angemenldet ist man ja bei Itworks. enn dann die Firma den "Arbeitnehmer" nimmt, so für 1.200 brutto, dann bekommt Itworks einen % Anteil. Wieviel, dass wurde nicht gesagt. Wenn die zugewiesene Firma "unseriös" ist dürfe man dass NICHT dem AMS melden, da man ja vom AMS abgemeldet ist, weil man bei Itworks unterschrieben hat.

Ich habe krankheitshalber nicht unterschrieben, den Bogen den ich vorgelegt bekommen habe, Rückmeldung wird ans AMS gehen und meine Befunde von den diversen Ärzten sind im AMS PC eingespeichert.

Wenn mir irgendwelche Probleme,wie Streichung des Notstandsgeldes erwachsen sollten,dann klage ich! Und wenn ich von Pontius bis zu Pilatus rennen muss! Dass ist eine Riesengrosse Betrügerei! Ausserdem beinhaltet der Bogen, 4 Seiten, Fragen, die mehr gegen den Datenschutz verstossen !!

So fragen wie:

  • sind sie süchtig?
  • Wenn ja: Alkohol oder Drogen - welche?
  • Sind sie Spielsüchtig ?
  • Haben sie Schulden? Wenn ja. Wie hoch?
  • Sind sie insolvent ?
  • usw.

Für mich war es gut ,dass es eine Rubrik gab, "welche Krankheiten haben Sie" und "müssen Sie Medikamente nehmen"?

Und dann noch Fragen wie:

"Sind sie vorbestraft, warum? Strafe(n) getilgt oder offen ?"

Und so weiter...

Bitte schreibt eine Warnung an Leute, die Du kennst über die Methoden von itworks und trendwerk, sind dieselben üblen Machenschaften !!

Viele liebe Grüsse von XXX

Anmerkung Aktive Arbeitslose: Der Fragebogen wurde mittlerweile geändert. Die rechtswidrige kostenlose Probearbeit für Betriebe auf Kosten der Arbeitslosenversicherung, bei denen die ArbeitnehmerInnen um ein Teil des gemäß Arbeitskräfteüberlassungsgesetz zustehenden Überlasserlohns geprellt werden, hingegen wurde vermutlich mit dem Segen der Arbeiterkammer in die von der AlVG-Novelle 2007 als Zuweisungsvoraussetzung vorgeschriebene und erst im Herbst 2014  beschlossenen "Qualitätsrichtlinie" aufgenommen.  ...

 


 Betreff: ItWorks

ich war voriges jahr bei itworks. Damals hatten sie eben den Aushang, dass sie quasi die gleichen Befugnisse hätten wie AMS (Bezugssperre veranlassen) bei "Verstößen" in den Vorbereitungsmodulen usw. Ich habe dagegen protestierte und drohte mit Klage ("Amtsanmaßung"). Sie haben das runter genommen und gesagt: Sie würden "Verstöße" lediglich dem AMS melden usw.

Ich forderte (wie bei jedem Kurs, Maßnahme usw. allerdings IMMER bisher erfolglos) dass zu Beginn der Gschicht ein Jurist der AK oder des ÖGB kommen müsse, um uns über unsere Rechte zu unterrichten.

Jeden morgen schrieb ich auf die Tafel die Daten von Arbeitslosensprecherin, AMSand, Verein zum Alten Eisen und Rechtsanwalt Dr. Pochieser.

Von unserer Gruppe (15) konnte kurzfristig nur einer vermittelt werden: als Aufseher einer WC-Anlage.

Ich warnte alle zu unterschreiben.

Ich potestierte auch bei AMS-Zentrale über die Datenschutz betreffenden Fragen und füllte nur wenige Fragen aus (im nachhinein: Gar nicht ausfüllen! mit dem Hinweis, dass dieser Fragebogen rechtswidrig ist zurückschmeißen!)

Zum Schluss unterschrieben nur zwei. Ich finde dass das bei denen das halbwegs in Ordnung war, weil die hatten bisher nur eine Sozialhilfe von nicht mal 400 Euro, wodurch die sich sich ihre Situation vorübergehend (hoffentlich) ein bissel verbessert haben...

Am ärgsten fand ich während dieser Zeit: Unsere Trainerin (einziger Beruf vorher Kellnerin. Sie machte später eine Ausbildung zu einer Sonderform des NLP) war Esoterikerin und brachte uns einmal ein Video zum anschauen. Von einer religiösen amerikanischen Sekte mit der Botschaft, dass man, wenn man Gott vertraut, auch zum Erfolg kommt ??? !!!

Schlagworte
Schlagworte Erfahrungsberichte
Schlagworte Rechtsinformation