Jetzt registrieren!

Registrieren Sie sich auf dieser Homepage um viele zusätzliche Funktionen wie die Suche, Kommentare lesen und schreiben, Anfragen an die Online-Beratung stellen nutzen zu können. Für Mitglieder von "Aktive Arbeitslose Österreich" gibt es zusätzliche Funktionen und exklusive Informationsangebote, die laufend ausgebaut werden! Unsere Newsletter können Sie aber auch ohne Registrierung abonnieren!

180.000 Arbeitslose: Wien braucht ein selbst verwaltetes Arbeitslosenzentrum!

Submitted by Aktiver Admin on Di, 14.04.2015 - 11:58

In Wien herrscht Rekordarbeitslosigkeit und die rund 125.000 offiziell gemeldeten Arbeitslosen (Dunkelziffer: plus 60%) haben nach wie vor kein eigenes Arbeitslosenzentrum und keine eigene Vertretung. Jede Bevölkerungsgruppe hat so etwas nur den Erwerbsarbeitslosen gesteht die Wiener Landesregierung so etwas nicht zu. Dem Verein "Aktive Arbeitslose" hat beispielsweise die Gemeinde Wien sogar die (eher geringe und pauschale) Förderung als Selbsthilfegruppe verweigert!

Im ersten rot-grünen Koalitionsabkommen waren unter dem Titel "Arbeitslosenanwaltschaft" zwar noch Gespräche über die Verbesserung der Arbeit des AMS vereinbart, aber keine konkreten Schritte in Richtung einer echten Arbeitslosen- und Sozialanwaltschaft [siehe Präsentation auf dem Kongress momentum13: Auf dem Weg zur Arbeitslosen- und Sozialanwaltschaft]. Außer zwei Präsentation und einer Fokusgruppe gab es leider keinerlei weiter führenden Gespräche mit den wiener Arbeitsloseninitiativen! Im Koalitionsübereinkommen der zweiten rot-grünen Koalition war erst gar keine Unterstützung oder Einbindung der Erwerbsarbeitslosenorganisationen mehr vorgesehen!

Ein erstes Treffen mit Gemeinderätin Tanja Wehsely (SPÖ) verlief zwar informativ und freundlich, brachte aber noch keine konkreten Ergebnisse.

Darum sammelt der Verein "Aktive Arbeitslose Österreich" Unterschriften für ein Wiener Arbeitslosenzentrum!

Was wollen wir im Arbeitslosenzentrum machen?

  • Einen Arbeitslosentreff als niederschwelliger Treffpunkt für Erwerbsarbeitslose und prekär lebende Menschen
  • Internetcafé mit kostenlosem Zugang zum Internet, Druck- und Scanmöglichkeit (auch für Bewerbungen wichtig!)
  • Solidarische Rechtsberatung von und für Erwerbsarbeitslose und prekär Lebende
  • Schulungen und Seminare (Arbeitslosenakademie)
  • Diskussionsveranstaltungen und Filmvorführungen (Arbeitslosenkino)
  • Bürogemeinschaft für Arbeitsloseninitativen und Arbeitsgruppen
  • Kostnixladen und Möglichkeiten für solidarökonomische Tätigkeiten (Repaircafé etc.)
  • Archiv der Arbeitslosenbewegung

Unsere Schritte auf dem Weg zum Arbeitslosenzentrum

Solidaritätserklärungen

  • Fachtagung "10 Jahre Hartz IV" der Bundesarbeitsgemeinschaft Prekäre Lebenslagen (BAG-PLESA), 13.-15.3.2015 Bielefeld (Deutschland)
    http://www.bag-plesa.de
Schlagworte