Jetzt registrieren!

Registrieren Sie sich auf dieser Homepage um viele zusätzliche Funktionen wie die Suche, Kommentare lesen und schreiben, Anfragen an die Online-Beratung stellen nutzen zu können. Für Mitglieder von "Aktive Arbeitslose Österreich" gibt es zusätzliche Funktionen und exklusive Informationsangebote, die laufend ausgebaut werden! Unsere Newsletter können Sie aber auch ohne Registrierung abonnieren!

Allgemeine Hinweise zur Rechtsinformation

Submitted by Aktive Arbeits… on Sa, 07.12.2013 - 01:11

HINWEIS: Derzeit findet aufgrund der geringen Nachfrage bzw. geringen personellen Ressourcen keine regelmässige Rechtsberatung mehr im Café Müller statt. Wenn Sie eine persönliche Beratung suchen, schreiben Sie bitte eine Nachricht an die Rechtsinformation! Solange nicht wieder ein (ehrenamtliches) Beratungsteam sich findet, können wir für Nichtmitglieder nur in wirklich interessanten Fällen etwas Unterstützung anbieten! Wir haben leider  noch keine geförderte Beratungsstelle und sind daher derzeit voll und ganz auf die ehrenamtliche Mitarbeit angewiesen!

Zur besseren Organisation unserer auf ehrenamtlicher Basis geleisteten Rechtsinformation und damit Sie schneller zu Ihrem Recht kommen beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Bei E-Mail-Anfragen bitte in die Betreff-Zeile der E-Mail ("Subject") als Stichwort Art des Problem bzw. die betreffende AMS-Maßnahmen und Ihr Bundesland schreiben, damit wir leichter Infos zu vergleichbaren Fällen/Problemen finden können.
  • Zuweisung sowie weitere Informationen zur Maßnahme bzw. zur zugewiesenen Arbeitsstelle bitte als Scan sowie den Betreuungsplan (PDF oder Bilddateien) mitschicken. Wenn möglich anonymisieren Sie diese Unterlagen und ersparen uns diese Arbeit.
  • Bei komplexeren Problemen bzw. solchen mit längerer Vorgeschichte bitte auch eine Übersicht der Ereignisse im zeitlichen Verlauf nieder schreiben.
  • Prinzipiell: Immer bei wesentlichen Ereignissen mit dem AMS sofort ein Gedächtnisprotokoll schreiben. Je schneller und besser Sie Ihre Beweise (siehe arbeitslosennetz: Beweise) sichern können, um so besser können wir Ihnen auch helfen!
  • Bitte uns auch das Ergebnis mitteilen, damit auch wir und andere Arbeitslose daraus lernen können. Wir wollen ja schliesslich auch das AMS als System verbessern, denn wir alle haben doch auch Besseres mit unserer Lebenszeit vor, als mit einer sinnlosen Bürokratie zu kämpfen.

Datenschutzhinweis: Ihre Daten werden von uns vertraulich behandelt und ohne Ihre Zustimmung nicht an Andere weiter gegeben. Wenn Sie uns Ihre E-Mail-Adresse bekannt geben und uns nichts Gegenteiliges mitteilen, nehmen wir Ihre E-Mail-Adresse (ohne weitere Daten) in unseren Newsletterverteiler auf, aus dem Sie sich jederzeit wieder sich austragen können.

Schauen Sie bitte auch auf unserer Rechtsinformationsseite nach, ob Sie die Lösung für Ihr Problem finden. Informieren Sie uns trotzdem in einer kurzen Information über diese Problem, Wir wollen nämlich nicht nur Ihnen als einzelnen Menschen im Einzelfall helfen, sondern das System so ändern, dass wir alle in unseren Rechten nicht mehr verletzt werden. Gerne nehmen wir auch Ihre Anregungen zur Verbesserung dieser Seite auf.

Wir empfehlen Ihnen auch den Kauf unseres Rechtshilfehandbuchs, mit dem Sie die meisten Probleme mit dem AMS selbst lösen können. So bleibt uns mehr Zeit für Spezialfälle und für den politischen Kampf um die Beseitigung der Ursachen der Probleme. Mit dem Erlös dieses Buchs halten wir unsere Rechtsliteratur aktuell und finanzieren Rechtsinformationen (Flyer), damit auch mehr Arbeitslose von ihren Rechten erfahren.

Wir können leider nicht wirklich einen Rechtsanwalt ersetzen. Unsere Rechtsinformation und Fallbegleitung von und für Betroffene machen wir ehrenamtlich, also völlig unbezahlt! Wir können daher nicht garantieren, dass wir jedem Bedarf entsprechen können. Je mehr da aktiv mit machen umso mehr Menschen kann geholfen werden. Wir machen unsere Arbeit nach bestem Wissen und Gewissen, können aber keine Haftung für unsere Rechtsinformation übernehmen.

Wir empfehlen daher allen, die länger mit dem AMS zu tun haben, sich eine Rechtsschutzversicherung zu nehmen. Eine solche kostet etwa 110 - 200 Euro im Jahr und kann viel Ärger ersparen. Wichtig ist, dass im Leistungsumfang Sozialversicherungsrecht und Verwaltungsrecht enthalten sind und freie Anwaltswahl besteht.

Es gibt zwar auch eine Verfahrenshilfe, aber nur bei den Höchstgerichten (Verwaltungsgerichtshof, Verfassungsgerichtshof), also dann, wenn es oft schon zu spät ist. Nachteilig ist auch, dass in Österreich AnwältInnen für die Verfahrenshilfe nicht bezahlt werden, und daher auch nicht so viel Zeit und Energie in solche Fälle stecken wollen oder können.

Ziel unserer Rechtshilfearbeit ist Hilfe zur Selbsthilfe sowie Anstoss geben zur gegenseitigen Solidarisierung und zur politischen Organisierung. Reines Service zum individuellen Durchwursteln lindert nur die Auswirkungen des Systems und stützt das herrschende System.

Wollen Sie unsere Arbeit weiter unterstützen, dann werden Sie doch bitte Mitglied und arbeiten Sie aktiv mit!

Wir sind politisch völlig unabhängig und erhalten daher keine Subventionen.

Schlagworte