Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.

Neue Wege ins Nichts (Erfahrungsbericht Sommer 2015)

Aktive Arbeits… am So., 09.08.2015 - 12:17

Als ich dem AMS einmal einen Kurs vorschlug, der mir entsprach, hieß es nur: ''Wir sind kein Bildungsinstitut und können Ihnen nur einen Kurs anbieten der das finanziert.'' Daraufhin lag es in meiner freiwilligen Entscheidung ob ich das annehme oder nicht. Ich nahm es an und wartete bis der Kurs bei Ibis Acam startete. Der Kurs nannte sich NEUE WEGE.

Die ersten 3 Wochen ''CLEARING'':

Die ersten 3 Wochen bestanden hauptsächlich aus Rätselraterein und ausfüllen von Fragebögen. Man hatte auch einmal in der Woche Einzelgespräch mit Einzelcoach um zu schauen dass man extern wo einen Kurs machen kann. In meinem Fall heiß es ich solle zuerst ein Praktikum machen, da in der Vergangenheit Kurse finanziert worden sind, aber immer wieder abgebrochen wurden von Teilnehmern. Dann hatte ich einen sehr unfreundlichen ''Betriebskontakter'', der mir meine Arbeitsgeschichte gar nicht abkaufte und meinte ''es gibt immer zwei Versionen''.

Ich ließ aber diesmal bei all dem nicht locker und beschwerte mich nach den ersten 2 Wochen bei meinem AMS-Berater und schickte ihm auch einige der Kursunterlagen. Ich bekam auch dann zwei andere Betriebskontakter (Verkauf & Büro), die etwas freundlicher und verständlicher waren. Als dann nach wenigen Tagen meine Beschwerde an Ibis Acam ging, wurde mir dann von seitens des Kursleiters versichert, dass alles Mögliche getan wird um mir eine Weiterbildung zu gewährleisten.

Die letzte Woche des ''Clearings'' bestand auch hauptsächlich aus herumsitzen vorm PC. Auch sprach sich herum, dass es nicht fix sei, dass man was finanziert bekommt, da wenig Budget da sei. Die Trainer fragten sich sogar selber warum dann welche vom AMS hierher geschickt werden.

4+5 Woche ''BEWERBUNGSBÜRO:

Dort bestand der Alltag hauptsächlich aus herumsitzen vor dem PC mit Bewerbungen schreiben. Als ich einmal bei einer ''Betriebskontakterin'' war, die sehr freundlich und auch für Verkäufer zuständig war, meinte diese, dass meine Bewerbungsunterlagen sehr gut und sie sich auch nicht erklären kann warum es nicht klappt. Sie meinte dann ich solle ein Praktikum im Verkauf machen. ''EIN PRAKTIKUM IM VERKAUF?!'' dachte ich mir laut. Ich sagte ihr dann glatt dass dies für mich als ausgelernten Einzelhandelskaufmann mit Berufserfahrung unnötig sei und ich sicher nicht umsonst arbeiten gehe und mich nicht ausnutzen lasse. Daraufhin konzentrierten wir uns nur noch auf die Inhalte im Bewerbungsschreiben.

6-8 Woche ''KONFLIKTMANAGEMENT, VERKAUFSGESCHICK und SELBSTPRÄSENTATION''

In diesen 3 Kursen sitzt man nur den ganzen Tag und muss sich von den Trainern irgendwelches BlaBlaBla anhören was auch unnötig ist und zu nichts führt. Desweitern hat man auch die Wahl irgendwelche Geselschaftsspiele (wie Activity oder Würfeldspiele) zu spielen oder in den PC Raum zu gehen. Auch kann man wählen ob man sich irgendeinen Film anschauen will.

Ich spielte natürlich bei sowas nicht mit und machte mich wieter selbstständig mit meiner Suche nach einen Job im PC-Raum. Nach Wochenlangen Verhandlungen hatte es aber meine Einzelcoach geschafft mir einen Kurs meiner Wahl zu bewilligen, er zeigte mir auch die Buchung dafür. Aber ich müsse dafür 1 Woche das ''Clearing'' mitmachen da dies im zeitlichen Rahmen liegt und danach mein eigentlicher Kurs beginnt. Man möge gespannt sein was als nächstes kommt.

Das war meine Erfahrung mit Ibis Acam, aus meiner Sicht ein völlig unötiger und sinnloser Kurs wo man nichts lernt.

Schlagworte
Ortsbezug
Schlagworte Erfahrungsberichte
Erfahrungsbericht Kategorie
Bezeichnung der Maßnahme
Betreuende Behörde